Quarkstollen- Bäckerei

 

Quarkstollen ist wesentlich einfacher und schneller zubereitet als der Hefe-Christstollen. Denn beim Christstollen mit Hefe muss der Teig erstmal eine ganze Weile ruhen. Der Quarkstollen dagegen wird mit Mehl, Eiern, Quark und Backpulver als Kernzutaten geknetet, dort ist keine Ruhezeit nötig, nach dem mischen aller Zutaten gehts ab in den Ofen

Noch ein Wort zum Urheberrecht: Solche Rezepte gibts wie Sand am Meer, der eine macht Kardamom hinzu, der andere lässt die Rosinen weg, wieder ein anderer wie ich reduziert den Zucker, weil mir der Stollen sonst zu süß schmeckt. Ich versichere hiermit, daß ich die Zutaten selbst gewählt habe, und das Rezept nirgendwo 1:1 “gestohlen” habe.
Das Rezept darf frei kopiert und weitergegeben werden.
 

Quarkstollen , Zutaten für einen Stollen mittlerer Größe

Das Rezept: (auch hier als ZIP Datei erhältlich)

500 g Mehl
200 g Butter oder Margarine
250 g Speisequark
60 g Zucker
ein Päckchen Backpulver
ein Päckchen Vanillezucker
1 Teelöffel Salz (gestrichen)
1 Eßlöffel Rum, oder ein Fläschchen Rumaroma
ca 1 Teelöffel geriebene Zitronenschale oder Zitronenaroma / Saft
2 Eier
220 g Rosinen (die kann man weglassen, ohne andere Zutaten zu ändern)
200 g gehackte Mandeln

und eine Tasse Kaffee für “den Chef”

Bild unten: die Zutaten .....

Beim Stollenbacken haben mir Rebecca Harmuth und meine Freundin Andrea Vudjan geholfen, dankeschön an euch beide!  Rechts im Bild sind die beiden bereits fleissig am werkeln

Frisch ans Werk ! Zuerst werden die Zutaten zusammengemengt und ein Teig geknetet. Ich hab keine Küchenmaschine, aber Rebecca knetete geduldig das Gemisch aus Mehl, Quark, Eiern und Butter, bis es gleichmässig aussah. Danach kamen die restlichen Zutaten hinzu.

Gesamtkosten für die Zutaten zu einem Quarkstollen nach diesem Rezept : ca 3- 5 Euro

 

Bild unten: Es ist sinnvoll, im Mehl eine Mulde zu machen wo die Eier hineinkommen, so verlaufen sie nicht auf dem Tisch, und man kann alle gut zum Teig verkneten.

So sieht der Teig fertig gemischt aus. Es fehlen noch die Mandeln, evtl Rosinen und Zitronenschale. Die Arbeitsfläche vorher mit etwas Mehl bestreuen, dann klebt der Teig nicht so stark am Holz. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben, damit man sie leicht kneten kann.

Rebecca hatte einen guten Vorschlag: Aus Alufolie wird eine Form gemacht, in die der Stollenteig zum Backen hineinkommt. Die Form muss allerdings um einiges grösser sein als der ungebackene Teig, denn dieser wird beim Backen um ca 1/3 grösser werden!

Im Bild rechts ist der Teig fertig zum backen, die Mandeln und Vanillinzucker, etwas Rum und Zitrone sind bereits hinzugefügt.

Die Mandeln (am besten eignen sich gehackte oder ganze geschälte Mandeln oder Haselnüsse),  werden in einer Pfanne ohne Öl erhitzt (Bild unten). Bei einer Pfanne mit Lotuseffekt werden die Mandeln nicht so leicht braun, besser hier eine normale Pfanne verwenden.
 

Nachdem der Stollen im Backofen ist, sollte er eine Stunde auf 180 Grad backen, die ersten zehn  Minuten auf 200 Grad. Ich habe sechs Stollen auf zwei Backblechen gleichzeitig gebacken, mit 180 Grad Umluft. Die Stollen auf beiden Blechen wurden super! 
 

Und so sieht das fertige Produkt aus !

Quarkstollen